• Kostenloser Versand ab 29€*
  • 100 Tage Rückgaberecht
  • Hotline +49 (711) 40050450
  • Kauf auf Rechnung
Versand innerhalb von 24 Stunden
Ihre Vorteile
  • 100 Tage Rückgaberecht
  • Artgerechtes Sortiment
  • Schnelle Abwicklung
Filter schließen
von bis
  •  

Kratzbrett, Kratzlounge & Co – für gepflegte Krallen und heile Möbel

Katzenhalter kennen das: Ihr geliebter Stubentiger fühlt sich in der Wohnung sichtlich wohl und beginnt an Möbeln wie dem Sofa oder dem Küchenschrank zu kratzen. Dieses Problem lässt sich leicht beheben, wenn man dem Tier zu Hause ausreichend alternative und besser geeignete Kratzmöglichkeiten zu Verfügung stellt. Schließlich will die Katze ihren Menschen mit ihrem Verhalten nicht ärgern, sondern geht einem ganz natürlichen und wichtigen Bedürfnis nach.

Katzen wetzen ihre Krallen aus zwei Gründen: Sie schärfen und pflegen damit ihre Krallen und gleichzeitig markieren sie mit diesem Verhalten ihr Revier. In der Natur finden Katzen ausreichend Kratzgelegenheiten wie Bäume vor – in der Wohnung nehmen sie dafür die Gegenstände, die sich dafür anbieten, wie die Holzleiste eines Sofas oder die Tür des Holzküchenbuffets. Wer also seine Möbel vor den Kratzattacken seiner Katze schützen möchte, sollte ihr eine Alternative wie Kratzbretter oder Kratzbäume anbieten.

Welches Kratzbrett lockt den Stubentiger weg von den kostbaren Möbeln?

Das Kratzbrett gibt es in verschiedenen Ausführungen. Meist besteht es aus einer Unterlage aus Holz oder Pappe, die mit einem Sisalüberzug versehen ist. Praktisch sind Kratzbretter, die an Wänden oder Möbeln angebracht oder aufgehängt werden. Wichtig: Das neue Kratzbrett ist in der Nähe der zuvor genutzten Kratzstelle zu positionieren, denn diese Stelle hat das Tier ja schon als passend befunden. Oft sind dies Ecken in der Wohnung oder an den Eingängen, die die Katze deshalb auswählt, weil sie mit ihrer Markierung anderen Katzen gleich zeigen kann, dass dies ihr Zuhause ist. Neben einem Kratzbrett zum Aufhängen gibt es auch Katzenlounges, die dem Stubentiger als Kratzgelegenheit dienen und auf denen er gleichzeitig ruhen oder spielen kann. Um der Katze ein Kratzbrett schmackhaft zu machen, empfiehlt es sich, das Kratzbrett mit dem Duft von Katzenminze zu präparieren: Die meisten Samtpfoten lieben diesen Geruch. Wenn die Katze die neue Kratzgelegenheit nutzt, unterstützt der Halter dieses Verhalten idealerweise durch Lob und oder Leckerlis. Mit Kratzbrettern und einem Kratzbaum in der Wohnung bleiben die Möbel heile – und Mensch und Katze sind zufrieden.

Kratzbrett, Kratzlounge & Co – für gepflegte Krallen und heile Möbel Katzenhalter kennen das: Ihr geliebter Stubentiger fühlt sich in der Wohnung sichtlich wohl und beginnt an Möbeln wie... mehr erfahren »
Fenster schließen

Kratzbrett, Kratzlounge & Co – für gepflegte Krallen und heile Möbel

Katzenhalter kennen das: Ihr geliebter Stubentiger fühlt sich in der Wohnung sichtlich wohl und beginnt an Möbeln wie dem Sofa oder dem Küchenschrank zu kratzen. Dieses Problem lässt sich leicht beheben, wenn man dem Tier zu Hause ausreichend alternative und besser geeignete Kratzmöglichkeiten zu Verfügung stellt. Schließlich will die Katze ihren Menschen mit ihrem Verhalten nicht ärgern, sondern geht einem ganz natürlichen und wichtigen Bedürfnis nach.

Katzen wetzen ihre Krallen aus zwei Gründen: Sie schärfen und pflegen damit ihre Krallen und gleichzeitig markieren sie mit diesem Verhalten ihr Revier. In der Natur finden Katzen ausreichend Kratzgelegenheiten wie Bäume vor – in der Wohnung nehmen sie dafür die Gegenstände, die sich dafür anbieten, wie die Holzleiste eines Sofas oder die Tür des Holzküchenbuffets. Wer also seine Möbel vor den Kratzattacken seiner Katze schützen möchte, sollte ihr eine Alternative wie Kratzbretter oder Kratzbäume anbieten.

Welches Kratzbrett lockt den Stubentiger weg von den kostbaren Möbeln?

Das Kratzbrett gibt es in verschiedenen Ausführungen. Meist besteht es aus einer Unterlage aus Holz oder Pappe, die mit einem Sisalüberzug versehen ist. Praktisch sind Kratzbretter, die an Wänden oder Möbeln angebracht oder aufgehängt werden. Wichtig: Das neue Kratzbrett ist in der Nähe der zuvor genutzten Kratzstelle zu positionieren, denn diese Stelle hat das Tier ja schon als passend befunden. Oft sind dies Ecken in der Wohnung oder an den Eingängen, die die Katze deshalb auswählt, weil sie mit ihrer Markierung anderen Katzen gleich zeigen kann, dass dies ihr Zuhause ist. Neben einem Kratzbrett zum Aufhängen gibt es auch Katzenlounges, die dem Stubentiger als Kratzgelegenheit dienen und auf denen er gleichzeitig ruhen oder spielen kann. Um der Katze ein Kratzbrett schmackhaft zu machen, empfiehlt es sich, das Kratzbrett mit dem Duft von Katzenminze zu präparieren: Die meisten Samtpfoten lieben diesen Geruch. Wenn die Katze die neue Kratzgelegenheit nutzt, unterstützt der Halter dieses Verhalten idealerweise durch Lob und oder Leckerlis. Mit Kratzbrettern und einem Kratzbaum in der Wohnung bleiben die Möbel heile – und Mensch und Katze sind zufrieden.

Kratzbretter

TRIXIE Kratzbrett XL 17 x 70 cm grau
TRIXIE Kratzbrett XL 17 x 70 cm grau
6,69 € 9,00 €
TRIXIE Kratzbrett XL 17 x 70 cm beige
TRIXIE Kratzbrett XL 17 x 70 cm beige
5,49 € 9,00 €
TRIXIE Kratzbrett mit Plüsch 78 x 18 cm
TRIXIE Kratzbrett mit Plüsch 78 x 18 cm
7,69 € 14,99 €
TRIXIE Kratzbrett 62 x 15 cm beige
TRIXIE Kratzbrett 62 x 15 cm beige
6,49 € 9,99 €
TRIXIE Eck-Kratzbrett für Zimmerecken schwarz
TRIXIE Eck-Kratzbrett für Zimmerecken schwarz
9,99 € 17,99 €
TRIXIE Eck-Kratzbrett für Zimmerecken braun
TRIXIE Eck-Kratzbrett für Zimmerecken braun
9,79 € 17,99 €